Dr. med. Stefan Schwind & Kollegen

Nichthormonelle Verhütung 

  

 

 

 

Kondome 

 

 

Das Kondom gilt als die sicherste mechanische Barriere - und, solange die Pille für den Mann noch im Versuchsstadium steckt, auch als einziger männliche Beitrag zum Thema Verhütung. Moderne Qualitätskondome aus Latex (Naturgummi) sind mit durchschnittlich 0,06 Millimeter Wandstärke wesentlich dünner als die menschliche Haut und lassen sich jeder Penisform und -größe anpassen. Sie haben keine Nebenwirkungen, beugen Scheideninfektionen vor und sind bei richtiger Anwendung auch der einzig sichere Schutz gegen Aids und andere sexuell übertragbare Krankheiten.
Pannen sind bei vielen Anwendern allerdings an der Tagesordnung: Sie benutzen das Kondom erst, wenn die sogenannten Sehnsuchtstropfen schon längst in der Scheide sind, rollen es verkehrt herum ab, ziehen es viel zu straff über die Penisspitze oder kombinieren es mit einer ölhaltigen Gleitcreme, die den Gummi angreift. Es empfiehlt sich daher, als Frau - durchaus im eigenen Interesse - das gekonnte Über- und Abstreifen des Gummis zu üben und dafür zu sorgen, dass ausschließlich Qualitätskondome von renommierten Herstellern zum Einsatz kommen.



Spirale (IUP)

 

 

Weltweit tragen mehr als 60 Millionen Frauen ein Intra-Uterin-Pessar (IUP). Damit ist die Spirale eines der am weitesten verbreiteten Verhütungsmittel überhaupt. Die Spirale wird ca. am 4. Zyklustag in der Praxis eingestzt. Die Prozedur dauert nur fünf Minuten und verläuft etwa wie eine Krebsvorsorgeuntersuchung. Zur Vorbereitung führt man etwa 6 Std. vor dem Einsetzen zwei Tabletten in dei Scheide ein. Dadurch wird der Muttermund weich und das Einsetzen ist nicht schmerzhaft. Zufriedenheitsquote ca. 7






 Kosten Kupferspirale:  Einlage der Spirale 195€, Kosten Spirale ca. 21€  Insgesamt: ca. 216€

 

 

 

Kupferkette

  

 

Immer populärer wird die "GYNEFIX" Kupferkette. Sie wirkt wie die Kupferspirale als Einsatz in der Gebärmutter ohne dass man Hormone schlucken muss. Vorteil ist, dass sie mit einem kleinen Mechanismus verankert wird und so nicht verutschen soll. Ausserdem ist sie flexibler als die normale Kupferspirale und somit auch für junge Frauen mit kleiner Gebärmutter geeignet. Das Einlegen läuft wie bei der Spirale. Bei jungen Frauen ohne Geburten oder nach Kaiserschnitt empfehlen wir zusätzlich eine Kurzbetäubung.

verhueten-gynefix.de


Kosten Kupferkette:


Einlage ca. 195€, Kosten Gynefix ca. 129€, Kurzbetäubung ca. 50,- Euro

Insgesamt:
ca. 324 Euro. Mit Betäubung ca. 374.- Euro

Bei Pat. unter 22 muss erst ein Antrag bei der Krankenkasse gestellt werden. Die von der Krankenkasse an uns gezahlte Gebühr für die Einlage der Spirale oder der Kupferkette ist viel zu niedrig und wird von uns nicht akzeptiert. Sie können Ihre Rechnung bei der Krankasse jedoch einreichen.

Genauer Ablauf der Einlage:

Im Vorfeld vaginaler Ultraschall nötig (kostenpflichtig: ca 35.- Euro), um die Grösse der Gebärmutter zu bestimmen, falls nicht schon bekannt. Mitnahme der Papiere nach Hause (Einverständnis für Einlage mit oder ohne Betäubung / Rezept für Gynefix). Am ersten Tag der Periode Anruf in der Praxis für einen Einlagetermin 3 Tage später. 6 Std. vor dem Termin Einlage von 2 Tabletten tief in die Scheide (Bei Bedarf Wecker stellen). In der Praxis dann zunächst Gabe des Betäubungsmittels, falls gewünscht. Einlage dauert ca. 5 Minuten. Dann nach Betäubung Entspannung für ca. 1 h. Nach Betäubung unbedingt Begleitperson zum Abholen benötigt, da nicht verkehrstüchtig. Nach der nächsten Periode nochmals Lagekontrolle. Danach alle 6 Monate empfohlen.

Häufige Fragen:

Sport und Sauna sofort möglich.

Tampon oder Tasse sofort möglich

Sex sofort möglich

Kernspinuntersuchung möglich

Beeinflussung der Fruchtbarkeit, wenn man Entzündungserscheinungen ignoriert (Schmerzen, eitriger Ausfluss oder Dauerblutung)

Periode ist naturgegeben normal (Also nicht immer regelmässig, unterschiedlich stark, unterschiedlich schmerzhaft. Bitte berücksichtigen bei Umstieg von der Pille!)

Noch genauer auf der Website verhueten-gynefix.de oder in den Foren....

Die Zufriedenheitsquote liegt bei ca. 80 Prozent. Deshalb könne wir die Kupferkette empfehlen.

 

 

 

 

Kupferperlenball 

 

Die neueste Entwicklung im Bereich NICHT HORMONELLE VERHÜTUNG ist der Kupferperlenball, mit dem wir seit März 2017 mässig gute Erfahrung haben. Einfach zu legen. Leider in 50 % aller Fälle zu heftige Blutung und Verlust. Deswegen keine Empfehlung.....


kupferperlenball.de

 

 

 

 Kosten Kupferball IUB 300:  Einlage des Kupferballs 195€, Kosten Kupferball ca. 198€

                                            Insgesamt: ca. 393€

 

 

Diaphragma

 

 

 

Ob chemische oder mechanische Barrieren - die Last der Lust liegt hier vor allem bei den Frauen. Das Diaphragma, 1882 in Deutschland entwickelt, ist ein Klassiker unter den Verhütungsmitteln. Doch anders als in den USA, wo sich die Scheidenpessare großer Beliebtheit erfreuen, sind die kuppelförmigen Kappen aus dünnem Naturlatex, die sich in der Vagina wie ein Schutzschirm vor der Gebärmutter entfalten, hierzulande nur wenig bekannt. Noch seltener stehen die so genannten Portiokappen in Verwendung, die etwas kleiner sind als Diaphragmen und direkt am Muttermund aufsitzen. 

 

 

 

 

 

 

 

Zäpfchen, Gel & Schaumspray

Da sowohl Diaphragmen als auch Portio den Muttermund nicht völlig dicht gegen Sperma abschließen können, benötigt man für zuverlässigen Schutz zusätzlich spermientötende Substanzen. Diese können auch "solo" verwendet werden, weisen dann aber eine vergleichsweise hohe Versagerquote und häufig auch eine Reduzierung des Lustgefühls auf. Die Zäpfchen, Gele, Schaumsprays und Tabletten können nämlich bei längerer regelmäßiger Anwendung Schleimhautveränderungen in der Vagina oder lokale allergische Reaktionen verursachen. Manche Frauen empfinden auch das Auslaufen von Schaum oder Gel aus der Scheide als unangenehm.

 

 

 

 

Frauenarztpraxis Dr. Schwind & Kollegen    praxisteam1@gmx.net / Tel.: 09721 / 22980
UA-33457989-1